Nachricht schicken

Einheit kommentieren

Trainingseinheit
  • Zusammenfassung

Werbung deaktivieren

sarah003 Frau » Trainingstagebuch

19:15:00 Uhr

01:00:00 Std.

hart (6 / 10)

Personal-Training

Fitness & Krafttraining

Trainingsbemerkung

hart (6/10)


Das heutige Training war zwar im Ganzen ziemlich hart, aber trotzdem auch super gut. Im ganzen einfach 1 A sozusagen!!

Zum einen hat er mir nebenbei mit dem Computer geholfen. Wir hatten einen falschen Viren-Scanner drauf, der sich selber "eingeschmuggelt" hatte. Wir wussten nicht mehr weiter, waren schon drauf und dran, in Kürze einen neuen Computer zu kaufen.

Nun gut, für ihn war es eine Leichtigkeit. Ein paar Klicks und der falsche Viren-Scanner war wieder runter.

Alles geht jetzt wieder super gut. So schnell war er seit Monaten nicht mehr (seitdem sich der falsche hier drauf halt eingenistet hat). Ein Klick und wir sind auf allen Seiten.

Damit, mit dieser Erleichterung, dass der Computer wieder in Ordnung ist (das Internet wieder so gut geht), bin ich dann direkt so richtig voller Elan ins Training gestartet.

Auch wenn es zum Teil sehr intensiv war, für mich, für meine Muskulatur, war es trotzdem sehr gut. Also Schmerzen bzw. Probleme mit den Beinen werde ich nach diesem Programm ganz bestimmt nicht bekommen.

Als Aufwärmprogramm so einige Bewegungsabläufe mit den mit Sand gefüllten Hanteln. Kniebeugen, seitliche Kicks usw., und immer die Arme intensiv mitnehmen (so dass man den Sand darin deutlich hört). Bei manchen Bewegungsabläufen fand ich die Zeit (die gleiche wie immer) sehr lang.

Für die Beine kein Problem, aber die Arme dabei halt immer so richtig intensiv mit Schwung mitzunehmen, das fiel mir mit der Zeit immer schwerer.

Dann folgte ein Block, zur Hälfte für die Beine und zur Hälfte für die Arme.

Immer erst eine Übung für 30 Sekunden statisch halten, danach Bewegung reinbringen.

Zuerst den Wandsitz. Gar kein Problem. 30 Sekunden fielen mir so richtig leicht (da ich es ja immer über eine Minute trainiere).

Direkt im Anschluss einige Kniebeugen, dabei die 4 kg Hanteln mal an den Schultern halten, mal seitlich (außerhalb) Richtung Fußgelenk. Das hat alles sehr gut geklappt, davon hätte ich noch einige weitere Wiederholungen geschafft.

Danach wurde es so richtig intensiv. Die "blöden" Ausfallschritte.

Zuerst tief runter in den Ausfallschritt und 30 Sekunden ruhig halten. Das war ganz schlimm, ganz intensiv. Die Stiche und Schmerzen im hinteren Knie und Bein wurden immer intensiver.

Und nach diesen 30 Sekunden nicht hoch kommen, sondern unten tief so einige Male weiter wippen. Das war super, super hart, heute auch mit Abstand die schwerste Übung.

Erst mit links vorne, dann mit rechts vorne.

Aber egal wie sehr ich diese Ausfallschritte hasse, wie schwer sie mir immer wieder fallen, wie schmerzhaft sie mit der Zeit werden, sie helfen mir "leider" immer wieder sehr gut. Nach dem Wandsitz, den Kniebeugen sowie diesen intensiven Ausfallschritten bin ich halt wieder völlig schmerzfrei in den Beinen.

Danach ging es für die Arme weiter.

Gerade Stehen. Zuerst mit der 4 kg Hantel. Zwischen die Hände nehmen, die Arme gestreckt in Schulterhöhe nach vorne und 30 Sekunden halten. Kein Problem, das habe ich locker hinbekommen.

So dann wieder pendeln, also etwas runter (nur 3/4 runter) und wieder hoch zur Waagerechten. Das fiel mir schon etwas schwerer, weil die "Entspannung" unten gefehlt hat. Mit der Zeit fiel es immer schwerer, die Arme trotzdem immer wieder hoch zu bekommen.

Danach mit den 3 kg Hanteln die seitliche Bewegung. Die Arme seitlich in Schulterhöhe, gebeugt, etwa im rechten Winkel. So 30 Sekunden halten. Das habe ich wieder hinbekommen.

Danach runter, vor dem Bauch kurz zusammen und wieder hoch zur Schulterhöhe. Damit musste ich mit der Zeit sehr kämpfen. Das mache ich sonst immer mit den 2 kg Hanteln. Dieses Kilo mehr habe ich deutlich gemerkt.

Danach mit den 4 kg Hanteln die Biceps-Bewegung. Also 30 Sekunden in der Waagerechten halten, danach Biceps-Curls.

So oft, wie ich das jetzt schon mit den 5 kg Hanteln trainiert habe, fiel mir das so richtig leicht (das gehört, unter anderem, ja auch mit zu meinen Lieblingsübungen, gehört auch fest zu meinem Grundprogramm bei meinem Training).

Danach ging es mit dem Theraband weiter. Wieder etwas runter in den Ausfallschritt, wobei ich mit dem Gleichgewicht kämpfen musste. Mit dem vorderen Fuß mittig auf das Theraband, die Enden in den Händen halten.

Zuerst die Arme wieder waagerecht, 30 Sekunden halten. Das hat wieder gut geklappt.

Danach die Arme im schnellen gegenseitigen Wechsel hoch, also Biceps-Curls. Für die Arme kein Problem, aber bei dieser Bewegung kam ich (unten im Ausfallschritt) mehrmals ins trudeln, so dass ich schließlich immer höher ging (die Beine mehr streckte), um die Position etwas stabiler halten zu können. Schließlich sollte diese Übung mit dem Theraband jetzt ja mehr für die Arme sein.

Zum Schluss folgten dann, wie immer, noch ein paar Dehnübungen für Beine/Fersen sowie Nacken und Schultern. Da ich ja meistens die gleichen Dehnübungen mache, ist es immer wieder gut, dass er dabei immer mal wieder andere Übungen mit einbaut. Zum einen gut für meinen Körper, aber auch gut für mich, immer wieder Anregungen für andere Übungen zu bekommen, die ich dann auch immer mal wieder selber mit einbaue.

Dabei haben wir wieder sehr interessante Gespräche geführt.

Aber am schönsten war für mich natürlich, dass der Computer jetzt wieder richtig, so gut und schnell funktioniert.

Ja, alles in allem (einschließlich seiner Hilfsbereitschaft am Computer) war es wieder ein suuuuper gutes Training.

Weil ich danach in den Beinen (insbesondere den Knien) und den Armen (Unterarmen) jeden Zentimeter gemerkt habe, brauchte ich erst mal eine kleine Pause. Das schlimmste "Ziehen" vom Training war nach etwa einer Stunde dann aber wieder weg.

Ja, auch wenn das Training ziemlich hart und intensiv war, ich bin wirklich stolz, dass ich es so gut durchgezogen habe, alles so gut geschafft habe.

Teilen

E-Mail

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich bei Trainingstagebuch.org.

Schon Mitglied? Melden Sie sich an und hinterlassen Sie Ihren Kommentar.