Nachricht schicken

Einheit kommentieren

Trainingseinheit
  • Zusammenfassung

Werbung deaktivieren

sarah003 Frau » Trainingstagebuch

11:30:00 Uhr

01:00:00 Std.

etwas härter (5 / 10)

Personal-Training

Fitness & Krafttraining

Trainingsbemerkung

etwas härter (5/10)


Das war wieder ein super gutes Training.

Es waren allerdings auch einige Arm-Übungen dabei. Nach meinem eigenen Training merke ich die Oberarme jetzt so richtig intensiv, musste bei manchen Übungen auch so richtig kämpfen.

Das Aufwärmtraining drehte sich um verschiedene Übungen rund ums Steppbrett, in verschiedenen Varianten hoch und runter. Mal im Wechsel, mal oben das Knie hochziehen, mal das Bein beim Runtergehen weit nach hinten, also etwas in den Ausfallschritt. Ebenfalls Liegestütze mit den Händen auf dem Steppbrett (runter, eine Liegestütze und wieder hinstellen) sowie neben Kettlebell-Swing mit der 5 kg Kugelhantel.

Dieses Steppbrett-Training gehört ja eh zu meinen Favoriten, macht mir immer wieder Spaß. Wobei ich die Abläufe dieses Mal zum Teil auch schwer fand, mich mehrmals mit dem Bein vertan habe (ob mit rechts oder links hochgehen soll). Aber dabei hat er auch schon mit aufgepasst.

Danach ging es intensiv für die Arme weiter.

Zuerst mit der Hantelstange. Zum "Warmwerden" ein paar Mal das Kreuzheben.

Direkt im Anschluss damit die Übung vom "Body-Trimmer", also Kreuzheben und die Arme/Ellenbogen beim Hochkommen seitlich hochziehen, bis die Ellenbogen etwa in Schulterhöhe sind, die Hantelstange etwa in Brusthöhe ist.

Das fiel mir total schwer, damit musste ich schon mächtig kämpfen. Mit dem Body-Trimmer (Gummiband) fällt mir diese Übung deutlich leichter.

Danach mit der 4 kg Hantel nach diagonal oben arbeiten. Also gerade Stehen, die Hantel zwischen den Händen halten und immer wieder die Arme diagonal nach oben strecken. Das hat sehr gut geklappt.

Dann mit der 6 kg Kugelhantel arbeiten. Erst runter (Kniebeuge, Sumo Squat), beim Hochkommen 2 x die Arme gerade nach oben strecken. Auch das hat sehr gut geklappt.

Dann wurde es wieder deutlich schwerer.

Gerade nach vorne beugen und die Triceps-Übung, also die Arme mit den 3 kg Hanteln gestreckt nach hinten bzw. oberhalb vom Rücken bekommen. Immer wieder weit nach oben wippen. Das fand ich wieder super schwer, damit muss ich immer wieder sehr kämpfen. Ich glaube, dass sollte ich alleine mal wieder öfters üben (mal wieder öfters mit in mein Programm einbauen).

Danach ging es auf dem Boden, auf der Matte weiter.

Zuerst auf die Knie, die Hände eng auf das Steppbrett und enge Liegestütze. Das klappt inzwischen zwar einigermaßen (besser als früher), aber leicht fällt sie mir trotzdem nicht.

Dann auf den Rücken legen. Über/hinter dem Kopf arbeiten. Zuerst mit der 4 kg Hantel, dann mit der 5 kg Hantel.

Dabei hat er mir (für mein eigenes Training) gezeigt, wobei ich bei der Armhaltung genau achten soll. Ich habe die Arme dabei aus der Schulter heraus zu viel/zu intensiv bewegt. Diese Übung muss mehr aus den Ellenbogen gesteuert werden, die Oberarme/Schultern dabei ruhiger halten.

Danach enges Bankdrücken, die Oberarme am Körper halten, mit den 4 kg Hanteln über dem Bauch arbeiten (nach oben strecken). Das fiel mir auch wieder schwer.

Anschließend noch ein paar Übungen für den Bauch.

Zum einen Hüfte anheben, Beine/Knie zum Bauch ziehen. Das fällt mir immer wieder schwer. Ich glaube, dass sollte ich wirklich mit in meinem Programm einbauen, es öfters mal alleine üben.

Danach (nach der Brücke, einmal hoch, Spannung, langsam wieder flach hinlegen) kamen Crunches in verschiedenen Varianten.

Also jeweils ein Bein gestreckt anziehen, Oberkörper hoch und mit gegengleicher Hand zum Schienbein ziehen. Anschließend beide Beine/Knie angewinkelt hoch und mit den Händen (Oberkörper hoch) vor die Knie drücken.

Alles in allem, einschließlich interessanter Gespräche und wieder guten Tipps für mein eigenes Training, war es wieder ein super gutes Training.

Unter anderem drehten sich unsere Gespräche um die Motivation. Also Motivation durch andere/bessere Menschen. Das klappt bei mir natürlich auch nicht bei allen Sachen. Bei Sachen, die ich überhaupt nicht kann, da bringt es mir auch nichts, dass andere Menschen darin gut bzw. sehr gut sind (z. B. Thema Schwimmen, die Fortbewegung im Wasser war noch nie meine Stärke).

Aber bei Sachen, die mir Spaß machen (z. B. dieses Krafttraining, Hanteltraining usw.), da finde ich es halt motivierend, wenn ich mir gute Sportler angucke, was sie schon alles geschafft haben. Auch wenn ich eventuell (oder sogar wahrscheinlich) nie so gut wie sie werde, trotzdem eifer ich ihnen nach. Wenn sie so pessimistisch (ich schaffe es eh nicht....) an die Sache gegangen wären, dann hätten sie ihre Erfolge nie erreicht. Von nix kommt nix.

Aber wenn man regelmäßig trainiert, dann kann durchaus so einige Erfolge erzielen. Und das ist halt auch mein Ziel, durch gutes und regelmäßiges Training ebenfalls meine bestmöglichen Erfolge zu erzielen, wobei sich diese Erfolge im Laufe der Jahre sicherlich immer mehr steigern werden.

Ja, ich finde gute Sportler mit ihren Erfolgen, was man mit Training erreichen kann, wirklich total gut und sehr motivierend.

Teilen

E-Mail

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich bei Trainingstagebuch.org.

Schon Mitglied? Melden Sie sich an und hinterlassen Sie Ihren Kommentar.