Nachricht schicken

Einheit kommentieren

Trainingseinheit
  • Zusammenfassung

Werbung deaktivieren

sarah003 Frau » Trainingstagebuch

19:45:00 Uhr

01:00:00 Std.

etwas härter (5 / 10)

Personal-Training

Fitness & Krafttraining

Trainingsbemerkung

etwas härter (5/10)


Das war wieder ein sehr gutes, zum Teil aber auch sehr hartes Training.

Das Aufwärmtraining bestand aus einigen Ausfallschritten (dabei den Oberkörper zur Seite drehen), Butterfly (Oberkörper gerade nach vorne, Arme seitlich nach hinten/oben hochziehen), Übungen für die Hüfte (im Stehen Bein seitlich hoch, mal nach vorne drehen, mal nach hinten drehen) sowie dem Bergsteiger, das Knie dabei mehr zum gegengleichen Arm ziehen. Deutlich intensiver als die gerade Variante, die ich bei meinem Training immer mache.

Nach zwei Durchgängen war ich schon ordentlich warm (nachdem ich vorher sehr kalt war, zumal hier auch Minus-Temperaturen sind).

Dann ging es für die Beine so richtig los.

Zuerst Ausfallschritte durch den Raum, unten immer einmal nachwippen. Beim ersten Durchgang die 3 kg Hanteln in den Händen (unten haltend). Beim zweiten Durchgang dabei die 2 kg Hanteln mit nach oben gestreckten Armen halten.

Abgesehen davon, dass es mit der Zeit mächtig in die Beine ging, musste ich mich dann auch auf die Arme konzentrieren, weil mir diese Haltung an sich schon schwer fällt. Die Arme "wollen" immer wieder runter. Sie dann trotzdem "relativ" gestreckt oben zu halten, das fand ich sehr schwer.

Danach Kniebeugen, diese Sumo-Squats. Die finde ich irgendwie gut, besser als die normalen Kniebeugen. Wahrscheinlich auch, weil man dabei die Füße nicht gerade, sondern etwas seitlich nach außen drehen kann. Das finde ich bei Kniebeugen angenehmer.

Diese Kniebeugen heute wieder mit der 10 kg Kugelhantel (unten haltend) und sehr langsam durchgeführt. Immer runter, unten etwas halten (wenige Sekunden) und wieder hoch. Das hat sehr gut geklappt.

Danach weitere Ausfallschritte und Kniebeugen, dieses Mal die 3 kg Hanteln an den Schultern halten. Immer im Wechsel eine Kniebeuge, dann ein Bein nach vorne (im Wechsel) und einen Ausfallschritt. Intensiv, aber ich habe es gut hinbekommen. Durch den regelmäßigen Wechsel (zwischen Kniebeuge und Ausfallschritt) fiel es mir nicht ganz so schwer.

Dann ging es auf dem Rücken liegend, auf dem Steppbrett weiter.

Zuerst mit den 4 kg Hanteln mit seitlich gestreckten Armen arbeiten, überwiegend im unteren Bereich wippen. Das habe ich inzwischen gut im Griff.

Danach wurde es sehr intensiv.

Mit der Hantelstange das Bankdrücken, aber unten mit nachwippen. Kleine Ursache, große Wirkung. Das fiel mir total schwer. Im regelmäßigen Rhythmus (hoch und runter) habe ich es sehr gut im Griff, schaffe so einige Wiederholungen. Aber nach jedem nachwippen machten meine Arme etwas "schlapp" und wollten nicht mehr nach oben. Bei jedem Durchgang totale Konzentration und die Arme trotzdem wieder nach oben bringen. Das merke ich in meinen Oberarmen jetzt noch etwas (leichter Muskelkater). Ich war dabei so konzentriert, dass ich das Atmen zeitweise wieder etwas "vergessen" hatte (totale Konzentration auf die Arme).

Ja, sobald eine Übung sehr gut klappt, sie einem "leicht" fällt, dann baut mein Trainer sofort in irgendeiner Form eine Steigerung in der Intensität ein.

Danach nochmals seitliches Arbeiten mit den 4 kg Hanteln, dieses Mal ganze Bewegung, also jeweils hoch bis fast zur senkrechten. Das habe ich wieder gut hinbekommen (das übe ich ja auch regelmäßig alleine).

Danach folgte mit der Hantelstange dann nochmals das normale Bankdrücken, also im regelmäßigen Rhythmus arbeiten, was wieder gut geklappt hatte.

Danach ging es auf dem Boden, auf der Matte liegend weiter (auf dem Rücken).

Ein Bein angewinkelt anziehen, mit dem Oberkörper hoch kommen, die Hände fest gegen das Knie drücken. Dann die Hände hinter den Kopf und seitliche Crunches Richtung Knie (beide Seiten im Wechsel).

Dann flach auf dem Boden liegen, Beine anziehen und im Wechsel flach über dem Boden strecken. Die Übung, die ich auch immer alleine mache, das habe ich gut im Griff.

Alles in allem, einschließlich interessanter Gespräche, war es wieder ein super gutes Training.

Danach waren meine Beine so am zittern, dass ich mich "etwas" hingelegt habe (für ca. 2,5 Stunden) bevor ich dann noch "eine Runde" (15 km) Fahrrad gefahren bin.

Teilen

E-Mail

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich bei Trainingstagebuch.org.

Schon Mitglied? Melden Sie sich an und hinterlassen Sie Ihren Kommentar.