Nachricht schicken

Einheit kommentieren

Trainingseinheit
  • Zusammenfassung

Werbung deaktivieren

sarah003 Frau » Trainingstagebuch

20:15:00 Uhr

01:00:00 Std.

etwas härter (5 / 10)

Personal-Training

Fitness & Muskelaufbau

Trainingsbemerkung

etwas härter (5/10)


Das war wieder ein super gutes Training. Zum Teil sehr intensiv, aber "trotzdem" wieder super gut.

Am schlimmsten bzw. schwersten fand ich einige Übungen fürs Gleichgewicht.

Das fing schon beim Aufwärmtraining an. Immer mit einem Bein etwas nach hinten kreuzen, dann seitlich gestreckt hoch, also auf einem Bein stehen. Es kamen dabei so einige Korrekturen. Ich kam dabei mehrmals mächtig ins trudeln.

Vielleicht auch, weil ich müde war, mich nicht so richtig aufs Gleichgewicht konzentrieren konnte. Ich hatte einen knapp 10 stündigen Arbeitstag hinter mir, "Plus" je eine Stunde Fahrstrecke (für Hin- und Rückfahrt). Meine Konzentration ließ dann halt sehr zu wünschen über....

Außerdem waren im Aufwärmblock noch so einige Kniebeugen dabei, Laufen auf der Stelle und dann auch noch Liegestütze (runter auf den Boden, eine Liegestütze und wieder hinstellen). Nach zwei Durchgängen war ich mächtig am schwitzen.

Dann kamen Kombi-Übungen für Arme und Beine. Teils Ausfallschritte, teils Kniebeugen, dabei jeweils mit den 5 kg Hanteln Biceps-Curls. Für die Arme war das gar kein Problem, aber mit den Beinen musste ich gerade bei den Ausfallschritten wieder mächtig kämpfen (richtige Haltung, vorderes Bein leicht gebeugt halten, auch dabei das Gleichgewicht nicht verlieren).

Anschließend nochmals eine leichte Kniebeuge, dabei die 10 kg Kugelhantel vor der Brust halten, damit die Biceps-Bewegung durchführen (hoch und runter, auf den geraden Rücken achten).

Dann ging es runter, mit dem Rücken auf dem Steppbrett liegend.

Zuerst das Bankdrücken mit der Hantelstange ("normal", also mit den 5 kg Gewichts-Scheiben). Mit ein bisschen Konzentration (die Arme gleichzeitig/parallel zu bewegen) habe ich es sehr gut hinbekommen.

Dann mit den 3 kg Hanteln seitlich (mit fast gestreckten Armen) arbeiten, aber nur im unteren Bereich bleiben. Das fand ich schon deutlich schwerer als das Bankdrücken, das ging viel mehr in die Oberarme.

Danach mit den beiden 3 kg Hanteln über (hinter) dem Kopf arbeiten. Das fand ich noch viel schwerer. Zum einen die beiden Hanteln fest zusammen halten (zusammen drücken, also totale Spannung in den Armen halten) und beim Nach hinten gehen auf die Armhaltung achten (leicht gebeugt halten, aber dennoch fast gestreckt). Diese Übung fällt mir bei ihm immer deutlich schwerer, als wenn ich sie alleine durchführe. Ohne mein eigenes Training würde ich sie wahrscheinlich gar nicht schaffen, aber dennoch ist es bei ihm viel intensiver, weil er halt mehr auf die "Feinheiten" (richtige Armhaltung) achtet.

Nach Liegestützen (richtige und auf Knien, mit den Händen dabei auf dem Steppbrett) sowie Unterarmstütze flach auf der Matte ging es dann mit Übungen für den Bauch auf dem Rücken liegend weiter.

Beine im rechten Winkel anheben und es folgten so einige Crunches. Anschließend auch Bicycle Crunches, die mir heute sehr schwer fielen (dabei den Oberkörper oben zu halten).

Dann wurde es richtig intensiv (zum Schluss nochmals so richtig schwer). Flach liegen und mit den Beinen arbeiten (also Rücken runter drücken, Bauch anspannen). Zuerst kleine Paddel-Bewegungen, also mit den Beinen hoch und runter, dabei mit den Beinen "wandern". Kurz über dem Boden beginnen, hoch bis zur senkrechten und wieder runter bis kurz über dem Boden. Und die ganze Zeit diese kleinen Paddel-Bewegungen.

Anschließend das ganze noch Waagerecht, also die Schere sozusagen. Die Beine immer wieder kreuzen (mal rechts oben, mal links oben). Wieder unten kurz über dem Boden beginnen, hoch bis fast zur senkrechten und wieder runter bis kurz über dem Boden. Sehr intensiv, für die Oberschenkel und für den Bauch.

Anfangs habe ich mein rechtes Bein noch etwas gemerkt (leichte Stiche im Ballen, mein Fuß ist trotz Bewegung etwas eingeschlafen), aber während des Trainings wurde es immer besser, nach dem Training hatte ich keine Probleme/Schmerzen mehr.

Bezüglich meines Gewichtes hatte ich noch "versucht", die nächste Kontrolle so lange hinaus zu zögern, bis ich es wieder einigermaßen im Griff habe. Aber darauf ging er nicht ein, womit ich aber auch schon gerechnet hatte.

Die Abstände von den Kontrollen sind ihm im Moment eh schon zu lang geworden. Und jetzt so lange warten, bis ich das Gewicht "irgendwann" wieder im Griff habe... Nein, darauf lies er sich nicht ein.

Wir machen demnächst einen Termin aus und dann muss ich halt sehen, dass ich bis dahin das Gewicht so gut wie möglich im Griff habe. Er meinte, wenn wir die Kontrolle so lange hinaus zögern, bis ich das Gewicht "irgendwann" im Griff habe, dann sei es ja ein "Freibrief", noch längere Zeit zu "schludern".

Nur mit einem Termin würde ich wirklich aufpassen (bezüglich Ernährung und regelmäßigem Sport). Ja, stimmt schon, irgendwie hat er damit natürlich recht.

Alles in allem war es auch heute wieder ein super gutes Training. Und wenn ich nicht so müde gewesen wäre (nach dem Training habe ich eine Stunde geschlafen), dann hätte ich ein paar Übungen auch konzentrierter hinbekommen. Aber Hauptsache, meinem Bein geht es jetzt wieder besser.

Teilen

E-Mail

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich bei Trainingstagebuch.org.

Schon Mitglied? Melden Sie sich an und hinterlassen Sie Ihren Kommentar.