Nachricht schicken

Einheit kommentieren

Trainingseinheit
  • Zusammenfassung

Werbung deaktivieren

sarah003 Frau » Trainingstagebuch

17:00:00 Uhr

01:00:00 Std.

etwas härter (5 / 10)

Personal-Training

Fitness & Muskelaufbau

Trainingsbemerkung

etwas härter (5/10)


Das war auch heute wieder ein super gutes Training.

In den nächsten Wochen verschiebt sich unser Mittwochs-Training (aus Termingründen) auf den Dienstag, was ich aber in Ordnung finde. Lieber Dienstags das Training durchziehen, als es nur noch Sonntags, also einmal in der Woche gemeinsam durchzuziehen. Es vorübergehend um einen Tag zu verschieben, das ist kein Problem.

Ganz im Gegenteil, das ist für mich sogar Motivation, es in dieser Zeit auch Montags alleine durchzuziehen. Er fragt mich anfangs halt immer, ob ich zwischenzeitlich alleine was gemacht habe. Ja, und wenn ich es Montags dann durchziehe, dann kann ich mit ruhigem Gewissen Ja sagen.

Schon das Aufwärmtraining war sehr intensiv, mein Puls ging wieder mächtig hoch. Wir haben es mit den mit Sand gefüllten Hanteln durchgeführt. Dabei aber auch so einige Kniebeugen usw. Von Frieren konnte danach keine Rede mehr sein.

Dann folgte ein sehr intensiver Block. Angefangen mit Laufen durch den Raum, also durchs Wohnzimmer, bei jedem Schritt einen tiefen Ausfallschritt (also weite Schritte), dabei die 5 kg Hanteln mit Spannung etwas nach hinten halten (die Arme nicht locker schwingen, sondern mit Spannung gestreckt halten). Im Wechsel, also mal mit dem rechten Bein vorne, mal mit links vorne.

Vor diesem Block haben wir noch kurz über die Schwing-Übung sowie über die Liegestütz-Rücklings gesprochen (sie auch kurz durchgeführt), weil mir beim Training dazu Fragen eingefallen sind, worauf ich bei der richtigen Ausführung im einzelnen achten soll (Beinhaltung, Rückenhaltung usw.). Auf solche Fragen geht er ja immer sofort ein und gibt mir gute Tipps, worauf ich dabei zukünftig mehr achten soll.

Dann ging es zunächst "harmlos" weiter. Mit den 3 kg Hanteln Kniebeugen und die Arme nach oben strecken. Also im Grunde meine "Standard-Übung", die ich hier ja regelmäßig durchführe. Ja, aber nicht nur 10 x, wie ich es hier immer mache, damit habe ich gar keine Probleme mehr, sondern einige Male mehr. Mit jeder weiteren Wiederholung fiel es mir dann schwerer. Meine Arme wollten dann nicht mehr so richtig nach oben. Ich musste dann immer mehr kämpfen. Aber trotzdem habe ich es geschafft.

Dann ging es mit den 5 kg Hanteln weiter. Zuerst ebenfalls "harmloses" Kreuzheben, was auch gut geklappt hat.

Dann wurde es schon etwas schwerer, schon alleine, weil die Kraft in meinen Händen, in den Fingern (nach dem Kreuzheben) langsam nachließ. Ich konnte die Hanteln nicht mehr richtig halten.

Es folgte dann das Rudern, also gerade nach vorne beugen, dreimal mit den Ellenbogen nach hinten ziehen (also rudern) und wieder hinstellen, im Stehen die Schultern hochziehen und nach hinten kreisen (was schwer ist, wenn die 5 kg Hanteln die Arme nach unten ziehen, gar kein Vergleich zu meinem sonstigen Armkreisen). So einige Wiederholungen, immer wieder 3 x Rudern, hoch gehen und die Schultern nach hinten kreisen. Von Wiederholung zu Wiederholung fiel es mir schwerer.

Das war für mich heute auch mit die schwerste Übung. Zum einen für die Hände, also für die Finger (die Hanteln dabei fest zu halten) und im Stehen die Schultern hochziehen und zu kreisen, wobei die Hanteln die Arme halt mächtig nach unten gezogen haben.

Dann folgte noch eine ziemlich schwere Übung (im Grunde waren diese beiden Übungen gleich schwer).

Gerade Stehen bleiben, wieder mit den 5 kg Hanteln, runter zum Kreuzheben und beim Hochkommen die Hanteln seitlich am Körper hochziehen, also die Hanteln bis in Brusthöhe, die Ellenbogen dabei seitlich halten.

Also so ähnlich, wie ich es hier immer mit dem Body-Trimmer durchführe, nur dass er dabei auf viel mehr Feinheiten geachtet hat. Die Schulterblätter dabei nach hinten ziehen, die richtige Höhe der Ellenbogen sowie die Hanteln halt bis in Brusthöhe (nicht höher, aber auch nicht tiefer). Dabei kamen heute auch die meisten Korrekturen.

Danach ging es auf dem Boden (auf der Matte) weiter. Zuerst zwei mal die Unterarm-Stütze. Wie immer will ich dabei "perfekt" sein, strenge mich total an, alles total anspannen, Bauch fest anspannen, mit dem Körper möglichst weit nach vorne, bis ich totale Schweißausbrüche bekomme (Grins). Viele führen es für eine Minute durch. Ich bin stolz, dass ich es inzwischen 30 Sek. ziemlich stabil halten kann. Ja, aber da ich es früher gar nicht konnte, bin ich wirklich stolz, dass ich diese Spannung inzwischen 30 Sek. stabil halten kann. Aber daran werde ich auch weiterhin noch arbeiten.

Dann ging es noch mit verschiedenen Crunches (gerade sowie seitliche) weiter sowie weiteren Bauchmuskelübung (Beine/Knie anziehen, Hüfte etwas anheben und Beine dann zu 3/4 strecken).

An dem Tag, wenn ich bei den Crunches zum ersten Mal hoch komme, werde ich 3 rote Kreuze im Kalender machen (Grins), aber bis dahin wird es noch etwas dauern (bis dahin brauche ich noch einiges an Training, aber daran werde ich arbeiten).

Die statischen Übungen fallen mir immer wieder schwer. Zuerst haben wir die geraden Crunches mit "Schwung" durchgeführt, also etwas zu den Knien wippen. Aber dann oben halten, möglichst hoch und ruhig halten. Das finde ich viel schwerer, das geht mächtig in den Bauch.

Alles in allem war es wieder ein super gutes Training. Dank interessanter Gespräche war ich dabei auch wieder gut abgelenkt, so dass ich die Übungen, die ich hier halt oft nur 10 x durchführe, "nebenbei" mit mehr Wiederholungen durchgeführt bzw. geschafft habe.

Teilen

E-Mail

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich bei Trainingstagebuch.org.

Schon Mitglied? Melden Sie sich an und hinterlassen Sie Ihren Kommentar.