Nachricht schicken

Einheit kommentieren

Trainingseinheit
  • Zusammenfassung

Werbung deaktivieren

sarah003 Frau » Trainingstagebuch

12:15:00 Uhr

01:00:00 Std.

etwas härter (5 / 10)

Personal-Training

Fitness & Muskelaufbau

Trainingsbemerkung

etwas härter (5/10)


Das war wieder ein super gutes Training, zeitweise (je nach Übung) auch wieder sehr hart und sehr intensiv.

Schon das Aufwärmtraining hatte es in sich. Zum einen viele Liegestütze, also runter, eine Liegestütze (mit den Händen auf das Steppbrett) und wieder hoch.

Dann folgte eine sehr schwere Übung, die ich heute auch am schwersten fand. Die Schwing-Übung, jedoch nur mit einem Arm und dieses Mal nicht nach "innen" (zwischen die Beine) schwingen, sondern an der Seite vorbei. Die Beine dabei trotzdem auseinander, also runter in die Kniebeuge. Zuerst kam ich deswegen, weil ich den Arm, die Kugelhantel zu gerade nach unten hielt, bei jeder Bewegung am Oberschenkel vorbei. Nein, den Arm dabei weiter seitlich halten. Ja, und das ging total in den Oberarm bzw. in die Oberarme. Damit musste ich auf beiden Seiten mächtig kämpfen.

Ansonsten waren noch weitere Kniebeugen sowie Ausfallschritte mit im Aufwärmblock.

Der nächste Block war zum größten Teil für die Arme, wobei die Beine und der Körper im Allgemeinen (also gerader Rücken) natürlich immer mit dazu gehören.

Es fing mit "harmlosem" Kreuzheben an. Dann Kreuzheben und die Arme nach oben strecken (mit den 5 kg Hanteln).

Dann ging es mit dem Theraband weiter (er hielt das andere Ende). Das Band mit beiden Händen nehmen und "rudern", die Arme weit nach hinten, die Ellenbogen dieses Mal dabei oben halten (Schulterhöhe) und so dann seitlich nach hinten ziehen. Auch das fand ich sehr schwer. Automatisch ging ich mit den Armen immer wieder etwas nach unten (zum "normalen" Rudern in Brusthöhe) und es folgten sofort wieder Korrekturen, die Arme/Ellenbogen weiter oben halten.

Danach im leichten Ausfallschritt hinstellen, das Theraband (mittig) unter den vorderen Fuß, mit den Händen die Enden nehmen und gleichzeitig die Biceps-Bewegung (das hat mich auf die Idee gebracht, ein Theraband für die Biceps-Übung mit in den Urlaub zu nehmen, da ich die 5 kg Hanteln ja nicht mitschleppen werde). Dann die Biceps-Bewegung im schnellen Wechsel der Arme.

Anschließend das Gleiche mit den 5 kg Hanteln. Also zuerst beide Arme gleichzeitig hoch (zu den Schultern), dann im direkten "fließenden" Wechsel. Mit der Zeit fiel es mir immer schwerer, das ging mächtig in die Arme.

Zwischendurch haben wir über die korrekte Durchführung beim einarmigen Rudern (mit der 5 kg Kugelhantel) gesprochen, wobei er mir noch Tipps gegeben hat.

Zum Abschluss ging es noch etwas auf der Matte weiter. Zuerst folgten Unterarmstütze. Das ist immer wieder sehr intensiv, dabei die Spannung im ganzen Körper ruhig und stabil halten zu müssen. Dabei geht der Puls immer sehr hoch. Ich fange dabei immer so an zu schwitzen, dass ich automatisch an mein Schweißband, also an das Stirnband denken muss, das ich abends beim Fahrradfahren und Steppbrett-Training immer trage. Aber das sieht halt irgendwie "doof" aus (also zumindest bei mir). Bei seinem Training habe ich das nie um. Aber "gebrauchen" könnte ich es trotzdem bei der einen oder anderen Übung auch bei ihm (ich kam heute bei so einigen Übungen mächtig ins schwitzen).

Dann folgten zum einen verschiedene Crunches, mal gerade, mal seitliche. Auch Übungen für den Bauch bzw. für den angespannten LWS-Bereich, also flach liegen, alles anspannen und die Beine (in verschiedenen Varianten) hochziehen (Hüfte etwas vom Boden), wieder etwas runter (unten nicht ablegen) und sofort wieder intensiv hochziehen.

Dabei haben wir auch wieder mehrere sehr interessante Gespräche geführt. Ich fand es gut, dass er mir wieder ein Heft "Fit for Fun" mitgebracht hat. Solche "Trainer-Hefte" finde ich halt immer wieder interessant, weil ich daraus auch immer wieder gute neue Anregungen für Übungen sowie für meine Motivation finde (die ich dann auch mit ihm durchspreche, ich mache bei meinem Training keine reinen "Experimente", die ich vorher nicht mit ihm durchgesprochen habe, schließlich mache ich mein Training ja auch aus medizinischen Gründen und ich will nichts falsch machen, keine neuen Schmerzen riskieren).

Er fand es übrigens echt gut, dass ich am Freitag nur 62,7 kg hatte (worüber ich anfangs so irritiert war). Ich wünschte, ich hätte am Freitag schon direkt mit ihm darüber reden können. Aber ich bin auf dem richtigen Weg und ich werde es auch wieder schaffen!!

Alles in allem war auch dieses Training wieder super gut. Im Moment habe ich im Ellenbogen und Unterarm-Bereich (insbesondere am linken Arm) einen kleinen Muskelkater. Das kommt bestimmt von diesem intensiven Schwingen (links am Bein vorbei) sowie dem intensiven Rudern (den Arm dabei oben zu halten).

Teilen

E-Mail

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich bei Trainingstagebuch.org.

Schon Mitglied? Melden Sie sich an und hinterlassen Sie Ihren Kommentar.