Nachricht schicken

Einheit kommentieren

Trainingseinheit
  • Zusammenfassung

Werbung deaktivieren

sarah003 Frau » Trainingstagebuch

16:45:00 Uhr

01:00:00 Std.

hart (6 / 10)

Personal-Training

Fitness & Muskelaufbau

Trainingsbemerkung

hart (6/10)


Das heutige Training war zwar wieder super gut, aber bei ein paar Übungen auch super schwer. Bei ein paar Übungen war ich deswegen echt am überlegen, ob ich hier als Einstufung "sehr hart" anklicken sollte.

Schon das Aufwärmtraining war sehr intensiv. Bei manchen Trainingseinheiten, z. B. mit den mit Sand gefüllten Hanteln, ist es mehr oder weniger eine "Bewegungstherapie", bei der man allerdings auch Kondition braucht.

Das heutige Aufwärmtraining war dagegen das Gegenteil. Zum einen viele Kniebeugen mit Sprüngen (kurz hoch springen und wieder tief runter in die Kniebeuge, im schnellen Wechsel).

Dann wurde es (beim Aufwärmtraining) mega schwer. Jeweils mit der 6 kg Kugelhantel (in einer Hand haltend) arbeiten. Runter in die Kniebeuge und beim Hochkommen den Arm (in Schulterhöhe halten) nach oben strecken und wieder runter. Mit rechts ging es noch, wobei ich nach ein paar Wiederholungen auch mit rechts nur noch halb hoch kam. Mit jeder Wiederholung wurde es schwerer.

Mit links hatte ich ganz große Probleme. Ich bekam den Arm nicht hoch. Höchstens nur andeutungsweise ein paar Zentimeter, aber ganz bestimmt nicht bis zur Streckung. Bei den letzten Wiederholungen kam ich mit links dann gar nicht mehr hoch.

Danach die Swing-Übung (mit der 6 kg Kugelhantel), jedoch mit einem Arm im Wechsel. Also unten (in der Kniebeuge) immer mit einem Arm arbeiten und beim Hochschwingen, wenn die Arme in der Waagerechten sind (Schulterhöhe), dann die Hände am Griff wechseln. Immer wieder im Wechsel.

Als Abschluss des Aufwärmblocks dann noch Unterarm-Liegestütze.

Als die Übung (Kniebeuge und Arm hoch strecken) mit links gar nicht geklappt hat (mit rechts immerhin einigermaßen), da konnte ich mir von meinem Trainer einen kleinen "Vortrag" darüber anhören, dass ich die Arme gleich trainieren soll. Der linke Arm ist (nach einem Armbruch als Kind) mein "schwacher" Arm, was natürlich nicht heißt, dass ich jetzt alle Übungen nur noch mit rechts machen "darf". Gerade deswegen, weil er schwächer ist, soll ich mit links immer eine bis zwei Wiederholungen mehr (als mit rechts) durchführen.

Nach diesem Aufwärmblock folgte (mit den 2 kg Hanteln) die Butterfly-Bewegung, also gerade nach vorbeugen und die gestreckten Arme seitlich nach oben ziehen.

Danach folgte wieder eine schwere Übung für die Arme, die ich ebenfalls nicht richtig hinbekommen habe. Eine Partnerübung mit dem Theraband. Den Arm (im Wechsel) angewinkelt nach vorne (Oberarm/Ellenbogen am Körper, Unterarm Waagerecht nach vorne), in die Hand bekam ich das eine Ende, er steuerte mit dem anderen Ende die Intensität. Dann den Arm mit diesem Gegendruck nach hinten drehen. Den Oberkörper dabei ruhig stehen lassen.

Damit hatte ich ganz große Probleme. Mit rechts ging es noch einigermaßen, wobei ich auch dabei den Oberkörper zu intensiv mit gedreht habe. Es folgten bei dieser Übung unzählige Korrekturen. Mit dem linken Arm ging es gar nicht. Ich hatte heute so eine Sperre, bekam den Arm noch nichtmals ein paar Zentimeter zur Seite (ohne den ganzen Arm dabei zu bewegen).

Am schwersten war heute die Übung beim Aufwärmtraining, den Arm dabei mit Kugelhantel nach oben zu strecken. Aber auch diese Übung, den Arm zur Seite zu bekommen, war super, super schwer.

Danach ging es noch auf dem Boden weiter. Zuerst auf allen Viere, immer gegengleichen Arm und Bein strecken (im Grunde die "klassische" KG-Übung).

Dann, auf das Steppbrett stützend, ein paar richtige Liegestütze. 3 gute habe ich wieder hinbekommen. Bei der 4. habe ich schon gekämpft (konnte ich die Spannung in der Hüfte nicht mehr halten) und die 5. nur noch andeuten, dann kam ich nicht mehr hoch.

Anschließend noch einige Liegestütze auf den Knien (weiterhin auf das Steppbrett stützen).

Dann ging es auf dem Rücken liegend weiter (auf dem Steppbrett liegend). Zuerst mit den 3 kg Hanteln mit seitlich gestreckten Armen arbeiten. Anschließend mit den 5 kg Hanteln noch das "normale" Hochdrücken (das ich immer "Hantelbank" nenne, weil wir das früher immer auf der Hantelbank durchgeführt haben).

Als Abschluss ging es dann noch auf dem Boden liegend (auf dem Rücken liegend) weiter. Zum einen normale gerade Crunches. Dann auch eine Übung, die ich nicht so ganz im Griff hatte. Beide Beine gestreckt etwas hoch, dann jeweils (mit Hüfte anheben) ein Bein/Knie Richtung Brust anziehen, das andere Bein aber jeweils gestreckt halten. Das klappte nicht so richtig. Ich zog jedes Mal beide Beine dabei an. Ich konnte das eine Bein einfach nicht gestreckt halten, während ich das eine Knie anziehe und ich mich auch noch auf die Hüfte (etwas hochziehen) konzentrieren musste. Aber trotzdem habe ich die Übung so gut es geht durchgezogen.

Auch wenn das Training zum Teil super schwer war, es war trotzdem wieder total super gut. Auch wenn ich ihn bei den schweren Übungen mal wieder am liebsten "auf den Mond geschossen hätte" (Grins).

Das ist immer der Unterschied zwischen meinem eigenen Training und dem Training mit meinem Trainer. Wenn ich alleine schon längst aufgeben würde, dass ich noch nicht so weit bin, dass eine Übung halt noch nicht so richtig klappt, dann bleibt er trotzdem total hartnäckig und "besteht" darauf, dass ich es trotzdem so gut es geht durchführe.

Im Moment merke ich beide Oberarme/Schultern so richtig. Sie tun weh und zittern. Also halt Muskelkater-mäßig.

Teilen

E-Mail

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich bei Trainingstagebuch.org.

Schon Mitglied? Melden Sie sich an und hinterlassen Sie Ihren Kommentar.