Nachricht schicken

Einheit kommentieren

Trainingseinheit
  • Zusammenfassung

Werbung deaktivieren

sarah003 Frau » Trainingstagebuch

19:15:00 Uhr

01:00:00 Std.

hart (6 / 10)

Personal-Training

Fitness & Muskelaufbau

Trainingsbemerkung

hart (6/10)


Das war heute wieder ein "hartes", aber dennoch super gutes Training.

Ich finde es total gut, wie er auf mich eingeht, also auch auf die Übungen, die mir Spaß machen. Ich habe heute die bestellte 5 kg "Kugelhantel" (also Kettlebell) geliefert bekommen. Prompt bestand das heutige Training aus einigen Übungen bzw. verschiedenen Bewegungsabläufen sowohl mit der neuen 5 kg, als auch mit "seiner" 6 kg Kugelhantel (die er mir geschenkt hat), so dass ich für mein eigenes Training weitere gute Anregungen bekommen habe (dafür brauche ich keine "Fachliteratur", keine Bücher, Anregungen und Hilfe bekomme ich bei ihm bzw. bei seinem Training).

Schon das Aufwärmtraining hatte es mächtig in sich, der Puls ging dabei mächtig in die Höhe.

Zum einen sehr viele Burpees, bei den Liegestützen auf das Steppbrett stützen. Mit den Beinen immer im Wechsel, mal mit den Beinen/Füßen nach hinten bzw. vorne springen, mal die Füße im Wechsel Schritt für Schritt nach hinten bzw. nach vorne. Aber schon alleine durch das viele hoch und runter, unten ja immer eine Liegestütze, ging der Puls mächtig hoch. Des Weiteren noch einige Kniebeugen, Kreuzheben (also hoch und runter) sowie seitliche Sprünge (mit dem hinteren Bein jeweils runter in den Ausfallschritt).

Anschließend folgte ein intensiver Block mit den beiden Kugelhanteln, im Wechsel, mal mit 5 kg, mal mit 6 kg. Im Grunde sahen die Übungen/Bewegungsabläufe einfach aus, aber wenn man sie intensiv durchgeführt hat, umso öfter ich es durchführen sollte (alles mit vielen Wiederholungen), umso intensiver wurde es. Zur Zeit tut mir davon fast alles weh (Beine sowie Schultern und Oberarme).

Zuerst gerade Stehen bleiben und die Kugelhantel immer um den Körper rum (hinter dem Rücken die Hände wechseln), mal rechts rum, mal links rum.

Dann tief runter in die Kniebeuge (möglichst tief runter) und mit der Kugelhantel eine "Acht" malen, immer wieder die "Acht" um die Beine herum (ebenfalls im Wechsel). Das war sehr schwer, sehr intensiv. Dabei musste ich sehr kämpfen (das würde ich heute auch als schwerste Übung bezeichnen). Dabei muss man auch tief unten in der Kniebeuge bleiben, weil man sonst mit der Kugel nicht mehr richtig rum kommt. Beim zweiten Durchgang habe ich es mit etwas mehr Schwung gemacht, was auch besser war. Dadurch habe ich die Hantel bei der "Übergabe" (hinter beim Bein) mehr nach hinten geschwungen, so dass ich den Griff mit der anderen Hand besser packen konnte. Den Oberköper dabei dennoch möglichst gerade halten. Wenn man mit der Hanteln hinten ist (hinter den Beinen), dann neigt man den Körper (für den Wechsel der Hände) automatisch weiter nach unten, damit man mit den Händen weiter nach hinten bzw. unten kommt. Ja, das war eine sehr schwere Übung, bei der ich auch kurz vor der Aufgabe stand (als meine Oberschenkel immer mehr weh taten), es ging mächtig in die Knie, Oberschenkel, Oberkörper sowie Schultern.

Danach hinstellen, nach vorne in den Ausfallschritt. Immer im Wechsel, mal rechts vorne, mal links vorne. Dabei jeweils im Wechsel mit der Kugelhantel unter dem vorderen Bein durch (also die Hände unter dem Bein wechseln). Dabei musste ich mich sehr auf die richtige Koordination konzentrieren.

Ich wollte heute beim Training eigentlich etwas Musik im Hintergrund an machen, aber in dem Moment war ich froh, dass ich es zumindest heute nicht gemacht habe. Dabei musste ich mich wirklich konzentrieren und auch aufs Gleichgewicht achten. Alles um mich herum "ausschalten" und mich total auf die korrekte Ausführung der Übung achten (tiefer Ausfallschritt, Gleichgewicht halten, Oberkörper gerade halten und gleichzeitig die Kugelhantel unter dem Bein hindurch). Das war heute die zweit schwerste Übung.

Dann folgte, ebenfalls mit der Kugelhantel, das einarmige "Rudern", was ebenfalls super schwer war (so ziemlich die dritt schwerste Übung heute). Tief in den Ausfallschritt (im Wechsel), Oberkörper nach vorne neigen, wenn das rechte Bein vorne ist die Kugelhantel in die linke Hand und dann die Ruderbewegung, also den Ellenbogen weit nach hinten ziehen. Ebenfalls super, super schwer (auch dabei das Gleichgewicht zu halten, also "leicht" ist wirklich was anderes).

Aber dieses einarmige Rudern mit der Kugelhantel will ich demnächst mit in mein eigenes Trainingsprogramm mit einbauen, dabei werde ich mich wahrscheinlich am Lenker von meinem Fahrrad (Hometrainer) etwas abstützen. So plane ich es zumindest aktuell ein.

Beim Training, bei den einzelnen Übungen, war mein Kopf eh die ganze Zeit am "rattern", wie ich diese Übungen, diese Bewegungen am besten mit in mein eigenes Training mit einbauen kann. Wie gesagt, das einarmige Rudern (dabei allerdings etwas abstützen) fand ich "eigentlich" ganz gut, das plane ich schon mal ein.

Dann hinstellen und mit der 6 kg Kugelhantel Kreuzheben, hoch die Biceps-Übung und dann ganz nach oben strecken. Im Vergleich zu den anderen Übungen fand ich diese Übung heute dann sogar relativ "leicht".

Danach folgten noch ein paar Übungen auf der Matte, also Crunches in verschiedenen Varianten. Mal gerade, mal seitliche. Dabei auch die Beine mal entgegen ziehen (möglichst weit entgegen ziehen, so dass sich die Hüfte etwas vom Boden löst). Bei den Crunches immer möglichst hoch und oben etwas halten. "Offiziell" immer eine Sekunde oben halten, aber für mich waren es immer etwa zwei bis drei Sekunden. Aber dabei bin ich stolz, dass ich bei solchen Übungen meine Schultern inzwischen gut vom Boden hoch bekomme.

Auch wenn das Training zum Teil sehr hart, sehr schwer gewesen ist (im Grunde fand ich alle Übungen sowohl in der Kniebeuge als auch im Ausfallschritt mit dem Kettlebell sehr schwer), ich fand es total super gut, schon alleine, wie abwechslungsreich es bei ihm immer ist, wie gut er jetzt die Übungen mit den Kugelhanteln mit einplant. Immer wieder gut, es macht immer wieder Spaß.




Teilen

E-Mail

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich bei Trainingstagebuch.org.

Schon Mitglied? Melden Sie sich an und hinterlassen Sie Ihren Kommentar.