Nachricht schicken

Einheit kommentieren

Trainingseinheit
  • Zusammenfassung

Werbung deaktivieren

sarah003 Frau » Trainingstagebuch

10:00:00 Uhr

01:00:00 Std.

etwas härter (5 / 10)

Personal-Training

Fitness & Muskelaufbau

Trainingsbemerkung

etwas härter (5/10)


Es war wieder ein sehr gutes Training. Auch wieder viel intensiver als am Mittwoch. Ich konnte zwar noch nicht wieder alle Übungen perfekt durchführen (wegen meiner Zerrung im Rücken), war bei ein paar Übungen noch etwas eingeschränkt, habe das Training im ganzen aber dennoch ziemlich gut durchgezogen.

Schon der Aufwärmblock war wieder sehr intensiv. So einige Kniebeugen (und Kicks nach vorne), Ausfallschritte (begleitet mit Hantel-Bewegungen) sowie Burpess (runter auf den Boden, eine Liegestütze und wieder hoch), was ja immer sehr intensiv ist. Dabei schießt der Puls immer sofort weit nach oben.

Dann folgten Hantelübungen, mit denen ich zum Teil kämpfen musste. Zum einen das "harmlose" Kreuzheben (also Bücken mit geradem Rücken), ebenso eine 5 kg Hantel mit gestreckten (leicht gebeugten) Armen nach vorne ruhig halten (womit ich schon etwas kämpfen musste).

Aber dann wurde es richtig hart. Zuerst eine kleine Kombi-Übung. Gerade nach vorne beugen und (mit den 3 kg Hanteln) immer im Wechsel einmal Rudern (Ellenbogen nach hinten) und einmal Butterfly (Arme gestreckt seitlich hochziehen). Diese Butterfly-Bewegung konnte ich nur andeuten. Mit rechts ging es noch einigermaßen (da kam ich ein paar Zentimeter höher), aber mit links musste ich mit jedem Zentimeter kämpfen. Mein Arm wollte einfach nicht hoch bis zur Waagerechten (damit habe ich gerade eben die Diagonale geschafft).

Dann ging es mit den 5 kg Hanteln weiter. Zuerst wieder runter (Kreuzheben) und dann über die Biceps-Bewegung (Arme anbeugen) die Arme nach oben strecken. Das "wollten" meine Arme nicht. Jedes Mal hatte ich in Biceps-Höhe eine Sperre, musste total kämpfen, die Arme dann dennoch nach oben zu strecken. So einige Wiederholungen, von mal zu mal fiel es mir schwerer. Er motivierte mich ständig, die Bewegung schneller, flüssiger durchzuführen, aber ich war froh, wenn ich die Arme überhaupt wieder nach oben gestreckt bekam.

Danach gerade stehen bleiben und nur die Biceps-Bewegung, die Arme (gleichzeitig) immer wieder runter und hoch (Biceps). Das Gleiche dann nochmals im Wechsel, einen Arm ruhig halten, immer im Wechsel mit einem Arm arbeiten.

Danach ging es noch auf die Matte. Zuerst Unterarmliege-Stütze, dieses Mal auf dem großen Ball. Also auf die Knie und die Ellenbogen auf den Ball, weit nach vorne rollen und die Spannung im Oberkörper (Bauch, Hüfte) so gut es geht oben halten. Umso länger man dabei relativ weit vorne bleibt, umso schwerer wird es (dann muss man aufpassen, dass die Hüfte dabei nicht durchhängt, ebenso wie anfangs im Aufwärmblock bei den Burpees, immer wieder auf die Spannung, auf den Rumpf achten).

Danach folgten auf dem Rücken liegend ein paar Crunches in verschiedenen Varianten (gerade und seitliche) sowie Bauchmuskelübungen. Zum einen beide Beine anziehen und strecken sowie die Bicycle Crunches. Immer wieder der gleiche Effekt. Wenn ich es alleine mache, habe ich es gut im Griff, dann macht es mir nichts aus. Wenn wir es zusammen machen, dann will ich gerade dabei (was ich auch immer alleine übe) perfekt sein, gebe dabei alles und somit (noch mehr Spannung) fällt es mir noch viel schwerer, ist es gleich viel intensiver, als wenn ich es alleine mache. Er achtet dabei ja auch auf mehr Kleinigkeiten, als wenn ich es alleine durchführe (Bauch mehr anspannen, noch etwas höher kommen, Kopf gerade zur Decke halten usw.). Aber dadurch ist das Training bei ihm halt immer viel intensiver, als wenn ich es alleine durchziehe.

Bei den abschließenden Dehnübungen haben wir auch neue dazu genommen. Anfangs hatte ich mit den meisten Dehnübungen echte Probleme, konnte viele nicht so richtig durchführen (die ich inzwischen auch im Anschluss regelmäßig alleine mache, was immer besser klappt).

Auch dabei ist er sehr flexibel und nimmt immer mal wieder neue bzw. andere Dehnübungen dazu.

Mit einer neuen Variante habe ich zur Zeit ganz große Probleme. Zuerst auf die Knie, dann ein Bein nach vorne aufstellen (im Wechsel). Wenn dann das linke Bein vorne ist, mit beiden Händen rechts daneben auf den Boden. Das fällt mir schon schwer. Spontan komme ich dabei nur mit den Fingerspitzen auf den Boden, er achtet jedoch darauf, dass ich dabei die flachen Hände auf dem Boden habe (das finde ich schon sehr schwer).

Dann den Oberkörper drehen. Also wenn das linke Bein vorne ist, den rechten Arm anheben und seitlich nach oben strecken. Mit dem Kopf dabei hinterher gucken. Solche Übungen machen wir immer zusammen. Er kann den Arm dabei gerade hoch zur Decke strecken. Ich bekomme den Arm dabei jedoch nur knapp bis in Schulterhöhe, wenn überhaupt, eigentlich fast nur Diagonal angehoben. Den Oberkörper kann ich in dieser Haltung so gut wie gar nicht zur Seite drehen.

Ja, ich glaube, daran werde ich noch mächtig arbeiten müssen.

Wie gesagt, die anderen Dehnübungen (auch gerade Stehen, die Hände nach vorne auf den Boden, oder Ausfallschritt und die hintere Ferse dennoch auf den Boden drücken) konnte ich anfangs ja auch nicht. Alles hat Monate gedauert, bis ich es endlich richtig durchführen konnte. Ja, und das ist jetzt diesbezüglich halt die nächste Herausforderung.

Dabei haben wir wieder mehrere sehr gute, sehr interessante Gespräche geführt. Unter anderem beginnen jetzt ja die Ferien und er fährt demnächst (in Kürze) in Urlaub, so dass sich unsere Trainingszeiten dann verschieben bzw. auch mal ausfallen werden. Darin sind wir beide immer sehr flexibel, aber diese Termine müssen dann ja auch abgesprochen werden.

Teilen

E-Mail

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich bei Trainingstagebuch.org.

Schon Mitglied? Melden Sie sich an und hinterlassen Sie Ihren Kommentar.