Nachricht schicken

Einheit kommentieren

Trainingseinheit
  • Zusammenfassung

Werbung deaktivieren

sarah003 Frau » Trainingstagebuch

11:00:00 Uhr

01:00:00 Std.

etwas härter (5 / 10)

Personal-Training

Fitness & Muskelaufbau

Trainingsbemerkung

etwas härter (5/10)


Es war wie immer ein super gutes Training. Durch ein paar sehr interessanter Gespräche, die wir dabei geführt haben, habe ich mal wieder ein paar schwere Übungen fast schon "nebenbei" durchgeführt.

Am Anfang haben wir die Kontrolle durchgeführt. Die genaue Auswertung (also auch bezüglich Bauchumfang, Fettanteil usw.) bekomme ich dann am Mittwoch (beim nächsten Training).

Bezüglich des Gewichtes war ich enttäuscht. Obwohl ich ja auf meiner Waage bei 63,8/63,9 kg lag, hatte ich auf seiner Waage 64,6 kg. Also "nix" mit unterhalb von 64,5 kg, was wir ja eigentlich angepeilt hatten. Das ist wirklich zum Verrückt werden!! Ich kann es zwar nicht ändern, irgendwann werde ich es hoffentlich auch auf seiner Waage schaffen, aber enttäuscht war ich darüber trotzdem.

Schon das Aufwärmtraining war sehr gut und sehr intensiv. Mit einigen schnellen Schrittfolgen auf dem Steppbrett (in die ich mich erst reindenken musste, aber dann klappte es sehr gut), Kicks und Ausfallschritte auf dem Steppbrett, Swing-Übungen mit der 5 kg Hantel (mit der Kniebeuge und mit der Hantel hoch schwingen) sowie Burpees, wobei wir diese heute schon etwas flotter, etwas intensiver durchgeführt haben, was zwar auch schwerer ist, was ich aber dennoch hinbekommen habe (also auf das Steppbrett stützen und mit kleinen Sprüngen die Beine zurück zur Liegestütze und wieder nach vorne). Mein Puls ging bei diesem Programm schnell nach oben.

Dann folgte ein intensiver Block, zum großen Teil für die Arme.

Mal (mit den 5 kg Hanteln) Kreuzheben und die Arme im Stehen nach oben strecken. Mal mit dem Theraband im Stehen (er hielt das andere Ende) schnelles Rudern (Ellenbogen immer wieder weit nach hinten ziehen).

Weiter mit den 2 kg Hanteln. Kniebeugen und beim Hochkommen die Butterfly-Bewegung (Arme seitlich angebeugt hochziehen). Dann im geraden Stehen mit den Armen über Kopf arbeiten (also runter zum Nacken und wieder gerade nach oben strecken). Oberkörper gerade nach vorne beugen und mit gestreckten Armen hinter/oberhalb dem Körper/Rücken arbeiten.

Weiter auf dem Steppbrett liegend. Die gestreckten Arme seitlich hoch, unten immer etwas halten. Nochmals über Kopf arbeiten, dieses Mal mit 2 mal 3 kg Hanteln.

Nach Unterarm-Liegestützen folgten zum Schluss dann noch die üblichen Dehnübungen.

Wie gesagt, viele Übungen, die einem eigentlich schwer fallen, kann ich mit Ablenkung irgendwie viel besser "nebenbei" durchführen, als wenn ich zu viel darüber nachdenke, "wie schwer sie eigentlich sind".

Ich bin wieder stolz, dass ich dieses heutige Programm so gut durchgezogen habe, alles so gut geschafft habe.

Unter anderem haben wir über die Musik-Veranstaltung gesprochen, wo ich am Freitag Abend war (was ich wirklich sehr gut fand), den gestrigen "Fußball-Krimi" (ein interessantes Thema, ich habe zwar nur "Grundkenntnisse" vom Fußball, aber das Elfmeter-Schießen habe ich auch verfolgt) sowie über mein eigenes Training.

Er fand es gut, dass ich mein Training am Samstag endlich mal zügig durchgeführt habe. So müsste es eigentlich immer laufen.

Ich mache sonst zwischen meinen einzelnen Trainingseinheiten (Fahrradfahren, Steppbrett und Training) häufig 15, 30 oder mehr Minuten Pause, bis ich den inneren Schweinehund endlich überwunden habe und mit dem nächsten Sport, mit der nächsten Trainingseinheit weiter mache.

Diese großen Pausen habe ich am Samstag ganz weg gelassen, habe jeweils (nach einem Glas Wasser) nach höchstens 5 Minuten weiter gemacht. Dadurch habe ich das komplette Trainingsprogramm (Fahrrad, Steppbrett und Training) in genau 1,5 Stunden durchgezogen.

Teilen

E-Mail

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich bei Trainingstagebuch.org.

Schon Mitglied? Melden Sie sich an und hinterlassen Sie Ihren Kommentar.