Nachricht schicken

Einheit kommentieren

Trainingseinheit
  • Zusammenfassung

Werbung deaktivieren

sarah003 Frau » Trainingstagebuch

12:00:00 Uhr

01:00:00 Std.

etwas härter (5 / 10)

Personal-Training

Fitness & Muskelaufbau

Trainingsbemerkung

etwas härter (5/10)


Es war wieder ein super gutes Training, zeitweise auch schon ziemlich "hart". Auf jeden Fall mit viel "Power", viel intensiver als am Mittwoch (da hätte ich dieses Training mit der Erkältung gar nicht geschafft).

Der Aufwärmblock (wir führen ja jeden Block immer 2 mal durch) bestand aus einigen Ausfallschritten (mal nach vorne, mal nach hinten), Kicks nach vorne (Bein hoch in die Waagerechte, mit dem gegengleichen Arm Richtung Fuss ziehen) sowie Burpees ohne Sprünge (also runter, eine Liegestütze und wieder hoch). Mein Puls ging mächtig hoch, ich fing sehr an zu schwitzen.

Der zweite Block hatte es dann total in sich.

Angefangen mit den 5 kg Hanteln. Runter (Kreuzheben) und beim Hochkommen die Arme im Wechsel gestreckt nach oben. Dann runter in die tiefe Kniebeuge (die Arme dabei seitlich halten, also Hanteln Richtung Ferse), beim Hochgehen die Arme Anwinkeln (rechter Winkel) und "rudern", also Ellenbogen nach hinten ziehen.

Dann ging es mit den 3 kg Hanteln weiter. Gerade stehen und mit den Hanteln die Butterfly-Bewegung, immer wieder von vorne (Arme vor der Brust zusamen) seitlich möglichst hoch ziehen (also viel aus den Schultern heraus arbeiten). Dann Kreuzheben (also wieder gerade runter) und beim Hochkommen die Arme/Ellenbogen seitlich hochziehen (die Übung, die ich alleine meistens mit dem Body-Trimmer mache). Dabei eigentlich darauf achten, dass die Ellenbogen höher als die Hände, also als die Hanteln sind (meistens mache ich dabei den Fehler, die Hanteln mit Schwung zu hoch zu ziehen, höher als die Ellenbogen, was bei dieser Übung halt falsch ist, dieser Fehler passiert mir mit dem Body-Trimmer auch bei meinem eigenen Training, das habe ich nicht so richtig unter Kontrolle).

Danach (mit den 1 kg Hanteln) den Oberkörper gerade nach vorne beugen und mit den gestreckten Armen weit nach hinten, oberhalb vom Körper arbeiten (wobei ich meistens wieder zu weit nach unten gehe). 10 Wiederholungen schaffe ich locker, aber danach wird es auch mit diesen 1 kg Hanteln immer schwerer, immer intensiver. Das geht unwahrscheinlich in die Arme.

Dann ging es auf dem Boden weiter. Mit den Knien auf die Matte, mit den Händen auf das Steppbrett stützen. Die Hände möglichst eng halten, also die Ellenbogen bei den Liegestützen nicht seitlich, sondern mehr Richtung Boden ziehen. Körper weit nach vorne beim Runtergehen, Kopf vor den Händen, mit der Brust verstärkt Richtung Steppbrett ziehen (nicht gerade runter). Diese Übung hasse ich total. Es gibt zwar mehrere Übungen, die ich sehr schwer finde, die mir immer wieder sehr schwer zu schaffen machen, aber diese Übung steht diesbezüglich ganz oben. Ganz, ganz schrecklich. Und ich bin immer noch der Meinung, dass jeder Körper anders ist, dass meine Arme anders sind, dass ich diese Übung (mit dieser Armhaltung) so nicht perfekt ausführen kann. Bei ihm sieht es (wenn er es vormacht) optisch immer ganz anders aus als bei mir. So kriege ich das irgendwie nie hin.

Danach noch Liegestütze rücklings. Also auf der Steppbrett setzen (an den vorderen Rand), die Hände direkt neben dem Körper abstützen, die Beine im rechten Winkel aufsetzen und dann mit dem Körper direkt vor dem Brett weiter runter gehen und wieder hochdrücken. Früher, bei den ersten Versuchen (bei seinem Training), konnte ich das gar nicht, kam danach gar nicht mehr hoch. Mir fehlte die Kraft. Inzwischen schaffe ich diese Übung relativ gut. Ich würde nicht sagen, dass ich sie inzwischen leicht finde (leicht ist was anderes), aber im Vergleich zu einigen anderen Übungen bekomme ich sie dennoch inzwischen echt gut hin (im Vergleich zu früher fällt sie mir auf jeden Fall viel leichter).

Anschließend folgten auf der Matte liegend noch ein paar Crunches in verschiedenen Varianten, gerade, seitliche usw., mal das Bein dabei entgegenziehen usw.

Danach taten meine Arme (muskelkatermäßig) so richtig weh. Aber dann weiß man wenigstens, was man gemacht hat.

Abgesehen von dieser ganz blöden Übung (der Liegestütze mit den engen Armen) war es wieder ein super gutes Training. Dank der guten Motivation meines Trainers ging ich bei den verschiedenen Hantelübungen, auch wenn ich kurz vor der Aufgabe stand, dennoch mal wieder bis an meine totale Leistungsgrenze (alleine hätte ich bei einigen Übungen ganz bestimmt schon nach wenigen Wiederholungen aufgegeben).

Teilen

E-Mail

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich bei Trainingstagebuch.org.

Schon Mitglied? Melden Sie sich an und hinterlassen Sie Ihren Kommentar.