Nachricht schicken

Einheit kommentieren

Trainingseinheit

Werbung deaktivieren

Zampano Mann » Trainingstagebuch

10:46:19 Uhr

06:59:42 Std.

03:36:14 Std.

39.58 km

11.8 / 46.8 km/h

5:05/km / 1:16/km

1331 m

2542 kCal

Ausdauertraining

Radfahren

17.7 ° C

Trainingsbemerkung


AlpenX mit Silvio, 7. Tag.

Für Informationen zur gesamten Marvin Route s. die Beschreibung vom 1. Tag.

Von Romallo aus fahren wir oberhalb des aufgestauten Lago di Giustina über ein Brücke, um bei dieser Tagestour das Brentamassiv westseitig zu umrunden, Richtung Madonna die Campiglio.

In der Abfahrt von Cagno fahren wir die rechte Straßenvariante ins Val di Sole ein, welches man an der Brücke Ponte Mostizzolo erreicht. Hier hat man auch die beschilderte Dolomitenrunde „Dolomiti Brenta Bike“ vor sich, auf der man ohne Orientierungsschwierigkeiten nach Malé und Dimaro gelangt.

Über die Westumfahrung des Brentamassivs gibt’s eigentlich wenig orientierungs-technisches zu berichten: Die gesamte Strecke verläuft auf der beschilderten „Dolomiti Brenta Bike“ -Route (www.dolomitibrentabike.it) gegen den Uhrzeigersinn.

Das ist vom Beginn bei der Brücke Ponte di Mostizzolo (600 m) durchs Val di Sole bis nach Carciato (770 m) ein geteerter Radweg im Tal (15 km), der gemächlich an Höhe gewinnt, in Sichtweite des Flusses Noce. Mehr oder weniger parallel dazu verläuft auch eine von Trento herkommende Schmalspurbahn. Carciato und Dimaro markieren den Eingang und Zugang ins Val Meledrio, der Auffahrt nach Madonna di Campiglio zum Pass Campo Carlo Magno.

An diesem Sonntag fand gleichzeitig der Val di Sole Marathon auf einem Teil der Strecke unserer Tour statt, günstigerweise aber vormittags, also bevor wir dann über die noch teilweise abgesteckte Strecke kamen (http://www.valdisolebikeland.com/en/page/vsm-val-di-sole-marathon).

Auf breiten Schotterwegen geht es abwechselnd zu beiden Seiten des wild sprudelnden Gebirgsbaches nun deutlich steiler bergauf. Nach 4 km hat man einen ersten Geländeaufschwung überwunden und fährt anschließend auf weniger steilen Forststraßen zur Malga Pra del Mazza (1517 m). Über die Malga Mondifrà und die Malga Campo Carlo Magno erreicht man die Passhöhe (1660 m). Hinter der Talstation der Kabinengondel Grosté geht es auf einem Ziehweg anschließend hinunter in den winters recht mondänen Touristenort Madonna di Campiglio . Im Sommer hingegen scheint der Ort halb verwaist.

Übernachtet haben wir im *** Alpen Hotel Vidi - empfehlenswert: Zimmer und Frühstück, sehr gut.

Teilen

E-Mail

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar

Registrieren Sie sich kostenlos und unverbindlich bei Trainingstagebuch.org.

Schon Mitglied? Melden Sie sich an und hinterlassen Sie Ihren Kommentar.